Ergebnisse der digitalen Generalversammlung: PSD Bank Berlin-Brandenburg eG trotz Pandemie erfolgreich

Berlin, 03.12.2021

Die genossenschaftliche PSD Bank Berlin-Brandenburg zieht für das Geschäftsjahr 2020 eine positive Bilanz mit guten Wachstumsraten in der Immobilienfinanzierung und im Fondsgeschäft. In ihrer coronabedingt zum zweiten Mal digital durchgeführten Generalversammlung verkündeten die Vorstände Grit Westermann und Daniel Mohaupt, dass sich die Bilanzsumme im vergangenen Jahr um 6,0 Prozent auf 2,035 Mrd. Euro erhöhte.

Die Genossenschaftsbank hat ihren Sitz in Berlin-Friedenau.

Wachstum im Kreditneugeschäft, bei den Kundeneinlagen und im bilanziellen Eigenkapital

Das Wachstum der Bilanzsumme ist neben den gestiegenen Einlagenvolumen auf das gute Kreditneugeschäft der Bank zurückzuführen. Der Gesamtbestand an Kundenkrediten legte um 9 Prozent auf rund 1,3 Mrd. Euro zu. Erstmals sind in den Kreditbeständen im Umfang von 15,9 Mio. Euro auch Kredite an mittelständische Unternehmen enthalten. Trotz des anhaltenden Zinstiefs stieg das Einlagevolumen um rund 109 Mio. Euro und damit fast 7,8 Prozent auf insgesamt 1,56 Mrd. Euro.

Das wirtschaftliche Eigenkapital ist – getragen durch Mitgliederwachstum und Rücklagenbildung – um 8,2 Mio. Euro gewachsen. Das gesamte wirtschaftliche Eigenkapital der Bank beträgt nun 199,4 Mio. Euro und liegt damit deutlich über den gesetzlichen Mindestanforderungen der Bankenaufsicht.

Starkes Wachstum im Fondsgeschäft als Alternative zu klassischen Spareinlagen

Auf den besonderen Beratungsbedarf in zinsschwachen Zeiten zahlte der Aufbau der Vermögensberatung ein. Das Fondsgeschäft der PSD Bank Berlin-Brandenburg eG erzielte ein starkes Absatzplus von 17,2 Prozent. Besonders gefragt sind nachhaltige Fondsanlagen der Union Investment. Hier erzielte die Bank ein Absatzplus von insgesamt 31 Prozent.

Immobilienfinanzierung bleibt wichtigste Ertragssäule

Das Volumen neuer Immobilienfinanzierungen im Geschäftsjahr 2020 übertraf mit über 234 Mio. Euro den Rekord des Vorjahres. Der Kreditbereich profitierte vom weiterhin sehr niedrigen Zinsniveau und der anhaltend hohen Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere in Berlin und dem Umland. Dies galt sowohl für Privatkunden zur Selbstnutzung als auch für Immobilienfinanzierungen zur überwiegend wohnwirtschaftlichen und gewerblichen Vermietung.

Firmenkundengeschäft auf dem Vormarsch

Zum Gesamterfolg im Aktivgeschäft haben auch die Finanzierungsangebote für Firmenkunden beigetragen, die die Genossenschaftsbank im Berichtsjahr eingeführt hat.

„Im Rahmen des Corona-Hilfsprogramms konnten wir sehr schnell KfW-Kredite in unser Angebot aufnehmen, um den Mittelstand in der Pandemie zu unterstützen. Für die Zukunft stellen wir uns im Bereich der Firmenkunden mit weiteren Angeboten breiter auf, wobei die
Immobilienfinanzierung als Kerngeschäft von ganzheitlichen Beratungs- und Dienstleistungsangeboten für mittelständische Unternehmen flankiert wird“, erklärt Daniel Mohaupt, Vorstand der PSD Bank Berlin-Brandenburg eG.

Für Firmenkunden hat die PSD Bank Berlin-Brandenburg eG mit VR Smart Finanz im Jahr 2020 bereits Angebote zum Leasing und zur Mietkauffinanzierung eingeführt, und auch Geschäftskonten sollen in Zukunft angeboten werden.

„Für alle Angebote gilt: Das Prüfen und Vereinfachen der Prozesse wird uns ebenso begleiten wie die weitere Digitalisierung“, so Mohaupt weiter.

Eigenes Immobilienportfolio

Das Geschäftsguthaben der PSD Bank verzeichnet mit rund 74 Mio. Euro einen Zuwachs von über 6,7 Mio. Euro und stärkt damit das Eigenkapital nachhaltig. Auch der Ausbau des bankeigenen Immobilienportfolios zur Steigerung der Mieterträge ist eine wichtige Ertragssäule der Genossenschaftsbank.

„Nur mit solider Ertragsstärke können wir unser oberstes Ziel erreichen: Wir möchten unsere Mitglieder sowie unsere privaten und gewerblichen Kunden als Wertebank dauerhaft, ganzheitlich und partnerschaftlich in allen Finanzfragen begleiten – fair, persönlich, sicher und sozial. Entsprechend beraten wir weiterhin ausschließlich nach persönlichem Bedarf und nicht provisionsgesteuert“, führt Grit Westermann aus.

Generalversammlung beschließt Dividende in Höhe von 1,5 Prozent

„Wir freuen uns, dass wir die aktuell strengen aufsichtlichen Voraussetzungen für die Ausschüttung einer Dividende erfüllen und unsere Mitglieder angemessen am Ergebnis beteiligen können. Unser Vorschlag von 1,5 Prozent Dividende reiht sich in das Dividendenniveau vergleichbarer Banken sehr gut ein und korrespondiert mit dem allgemein gesunkenen Zinsniveau“, erklärt Grit Westermann, Vorstandssprecherin der PSD Bank Berlin-Brandenburg eG.

Vorstand und Aufsichtsrat der PSD Bank Berlin-Brandenburg eG wurden mit großer Mehrheit für das Geschäftsjahr 2020 entlastet.

Galerie

Abb. 1: Grit Westermann, Vorstandssprecherin der PSD Bank Berlin-Brandenburg eG  

Abb. 2: Daniel Mohaupt, Vorstand der PSD Bank Berlin-Brandenburg eG  

Abb. 3: Sitz der Genossenschaftsbank in Berlin-Friedenau

© PSD Bank Berlin-Brandenburg eG