Ihre Zustimmung zu Vertragsbedingungen

Was Sie jetzt wissen müssen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 27. April 20211 entschieden, dass Banken bei Vertrags- bzw. Entgeltänderungen die aktive Zustimmung ihrer Kunden einholen müssen. 

Hintergrundinfos

Wie haben es die Banken vorher gemacht?

Bisher haben wir Sie im Voraus über geplante Änderungen unserer Vertrags- oder Entgeltbedingungen informiert, und zwar zwei Monate, bevor sie wirksam wurden. Nach der sogenannten Zustimmungsfiktion galten diese Änderungen als akzeptiert, wenn Sie nicht innerhalb dieser zwei Monate widersprochen haben. Das ist der Änderungsmechanismus, um den es im BGH-Urteil geht.

Was ändert sich mit dem BGH-Urteil?

Sie müssen künftig aktiv zustimmen, wenn wir unsere Vertragsbedingungen, Leistungen und Entgelte ändern. Daher bitten wir Sie aktuell um Ihre Zustimmung zu unseren ab 01.03.2024 gültigen Bedingungen.

Was müssen Sie jetzt tun?

Allen PSD Kunden mit Zugang zum Onlinebanking wird nach dem Login ein Link zur Online-Zustimmung angezeigt.

Kunden ohne Onlinebanking haben ein Schreiben per Post erhalten. Scannen Sie den enthaltenen QR-Code, um den Zustimmungsprozess zu starten. Nach wenigen Minuten ist alles erledigt.

Sie besitzen kein Smartphone? Gern können Sie nach Einsichtnahme in die neuen Bedingungen auch im PSD Kundencenter zustimmen. Kommen Sie einfach während der Öffnungszeiten vorbei.  

Bitte beachten Sie: Betrüger können das Thema AGB-Änderung nutzen, um sensible Daten auszuspähen. Wir werden Sie nie am Telefon nach Ihrer PIN oder TAN fragen. Erhalten Sie einen verdächtigen Anruf, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie uns bitte. Vielen Dank!


Tipp: Helfen Sie uns, Papier zu sparen und Ressourcen zu schonen.


Beantragen Sie jetzt Ihren Zugang zum PSD OnlineBanking und erledigen Sie künftig Ihre Bankgeschäfte bequem, papierlos und nachhaltig.

 

Was ändert sich mit den ab 01.03.2024 gültigen Bedingungen?

Das Wichtigste vorweg: Alle Preisvereinbarungen bleiben gleich. Für beidseitige Rechtssicherheit haben wir die Vorgaben des BGH-Urteils vom 27.04.2021 (Az. XI ZR 26/20) in unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgenommen. Den Absatz dazu finden Sie auf S. 1 unserer AGB. Darüber hinaus wurden an vielen Stellen Anpassungen im Layout und in der Schreibweise einzelner Begrifflichkeiten vorgenommen (zum Beispiel die Verwendung gängiger Abkürzungen).  

Damit Sie alle Änderungen im Detail nachvollziehen können, finden Sie im Rahmen des Online-Bestätigungsprozesses eine kommentierte PDF-Datei zum Download. Gern können Sie auch hier schon alle Änderungen vorab einsehen:

Alle Änderungen auf einen Blick

Antworten auf Ihre Fragen

Wie kann ich online meine Zustimmung zu den Allgemeinen Geschäfts- und Sonderbedingungen abgeben?

Hier finden Sie eine Schritt für Schritt-Anleitung zum digitalen Zustimmungsprozess der AGB's und Sonderbedingungen:

Anleitung AGB-Zustimmungsprozess »

Wie gebe ich die Zustimmung für das Konto meines Kindes?

Minderjährige werden bei Erreichen der Volljährigkeit separat von uns kontaktiert. Sie brauchen vorerst nichts zu tun.

Wann und wie geben Sie mir zukünftig über Änderungen Bescheid?

Wir informieren Sie spätestens zwei Monate, bevor Änderungen wirksam werden – entweder schriftlich oder online. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn sich Entgelte ändern oder wenn Änderungen dem Abschluss eines neuen Vertrages gleichkommen. Solche Änderungen werden nur wirksam, wenn Sie aktiv zustimmen.

Anders verhält es sich, wenn wir etwa wegen geänderter gesetzlicher Vorgaben die Geschäftsbedingungen anpassen müssen. Wir informieren Sie darüber natürlich, Sie müssen aber nicht aktiv zustimmen.

Kann ich auch am Telefon zustimmen?

Das ist aus technischen Gründen nicht möglich – auch nicht per Telefonbanking. Ihre Zustimmung muss über den QR-Code, im PSD OnlineBanking oder in unserem Kundencenter erfolgen.

Was passiert, wenn ich nicht zustimme?

Um unser Vertragsverhältnis weiterführen zu können, brauchen wir eine gültige Vertragsgrundlage und Ihre Zustimmung zu den Änderungen. Damit erfüllen wir die Vorgaben des Gesetzgebers.

Das bedeutet: Wenn Sie jetzt nicht zustimmen, müssen Sie dies spätestens bei Ihrer nächsten Kontoeröffnung tun. Darüber hinaus werden wir Sie in regelmäßigen Abständen an Ihre fehlende Zustimmung erinnern müssen.

 

Ich habe noch mehr Fragen. An wen kann ich mich wenden?

Für Ihre Fragen haben wir eine AGB-Hotline eingerichtet. Rufen Sie uns an: 030 850 82-558

  1. Urteil vom 27. April 2021 (Az. XI ZR 26/20) zur Unwirksamkeit der Änderungsmechanismen in Nr.1 Abs. 2 und Nr. 12 Abs. 5 AGB-Banken